tommy

Untitled (2011)

Untitled (2011)

loop, 5:53min, kein Ton Info: Free­dom “Back­ground images star­ted disap­pearing when log­ged in” “Icons star­ted disap­pearing from Word tool bar” “Para­graphs sud­den­ly star­ted disap­pearing” “Have ’90s songs star­ted disap­pearing from the radio?” “My eye­brows have sud­den­ly star­ted disap­pearing.” Scree­nings: Time Muta­ti­ons — August 9–14 2011 — Nietz­che Gedächt­nis­hal­le / Wei­mar Bau­haus Essen­ti­als — Sep­tem­ber 30 Untit­led (2011) wei­ter­le­sen

24Happy (2015)

24Happy (2015)

The Hap­py Begin­ning The Hap­py Ending   Tom­my Neu­wirth wird anwe­send sein — gan­ze 24 Stun­den. Tom­my Neu­wirth wird »hap­py« sein — gan­ze 24 Stun­den. Tom­my Neu­wirth wird sin­gen — gan­ze 24 Stun­den. Der Hit »Hap­py« von Phar­rell Wil­liams kommt ins Gefäng­nis. Der Hit »Hap­py« von Phar­rell Wil­liams kommt ganz nach oben — in die 24Happy (2015) wei­ter­le­sen

Winterreise (Keine Ende in Sicht) (2015)

Winterreise (Keine Ende in Sicht) (2015)

  Ein Befind­lich­keits­cy­clus von Lie­dern von mir selbst ver­klei­det als Sän­ger einer bekann­ten deut­schen Punk-Band. Für eine Sing­stim­me mit Beglei­tung des am Com­pu­ter ver­frem­de­ten Pia­no­for­te kom­po­niert von Franz Schu­bert. Es gibt roman­ti­sche Win­ter­rei­sen mit Herz­schmerz und Todes­sehn­sucht. Es gibt exis­ten­tia­lis­ti­sche Win­ter­rei­sen mit Herz­schmerz und Lebens­sehn­sucht. Und es gibt den roman­ti­schen Blick auf letz­te­res durch u.a. Win­ter­rei­se (Kei­ne Ende in Sicht) (2015) wei­ter­le­sen

Verarbeite, was dich verarbeitet 2 (2014)

Verarbeite, was dich verarbeitet 2 (2014)

  Eine Beweg­t­­bild-Per­­for­­mance. Ein Video-Abend. Eine Play­list. Track­list 00:00 — 02:13 Ein­lei­tung 02:13 — 06:11 Not­hing­ness [vid] 06:11 — 09:07 Wie sie sehen, sehen sie nichts [vid] 09:07 — 11:18 untit­led [vid] 11:18 — 15:42 Arbeit. Eine Bla­sung [vid] 15:42 — 17:13 no com­ment tv, Ale­sund, Nor­way 12.12.2013 [vid] 17:13 — 20:14 My body is Ver­ar­bei­te, was dich ver­ar­bei­tet 2 (2014) wei­ter­le­sen

Verarbeite, was dich verarbeitet 1 (2014)

Verarbeite, was dich verarbeitet 1 (2014)

  »Irra­tio­na­li­tät — es ist eine Art von Irra­tio­na­li­tät Es ist eine Art von Irra­tio­na­li­tät Irra­tio­na­li­tät Irra­tio­na­li­tät Irra­tio­na­li­tät (Irra­tio­na­li­tät) Ha ha ha haa — es ist Irra­tio­na­li­tät ha haa ja ja Wooh Es ist eine Art von Irra­tio­na­li­tät« (Köni­gin — «Irra­tio­na­li­tät«) Ein Ober­haupt dankt ab um zurück­zu­keh­ren. Anders ist die Aus­rich­tung und das Kabi­nett. Die Ver­ar­bei­te, was dich ver­ar­bei­tet 1 (2014) wei­ter­le­sen