Winterreise (Keine Ende in Sicht) (2015)

 

Ein Befindlichkeitscyclus von Liedern von mir selbst verkleidet als Sänger einer bekannten deutschen Punk-Band.
Für eine Singstimme mit Begleitung des am Computer verfremdeten Pianoforte komponiert von Franz Schubert.

Es gibt romantische Winterreisen mit Herzschmerz und Todessehnsucht.
Es gibt existentialistische Winterreisen mit Herzschmerz und Lebenssehnsucht.
Und es gibt den romantischen Blick auf letzteres durch u.a. POP-Sänger.
Befindlichkeiten. Befindlichkeiten. Befindlichkeiten.

»[…] Kein Ende in Sicht …« (Die Toten Hosen - Tage wie diese)

»[…] Ach […]« (Wilhelm Müller - Winterreise)


Aufführung:
06.06..2015, Paradies-Park Jena, Novalisfest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.